Vor ca. 2 Jahren habe ich mich als Spender bei der DKMS – Deutsche Knochenmarkspenderdatei registrieren lassen.

DKMS - Deutsche Knochmarkspenderdatei

Eigentlich hätte ich mich auch schon viel früher bei der DKMS registrieren können, aber ich dachte immer das einem dann bei einer Spende Knochenmark entnommen werden würde und das das Typisieren auch mit schmerzen verbunden wäre.

Irgendwann habe ich dann aber endlich mal auf der Internet Präsenz der DKMS nachgelesen wie das alles so funktioniert. Ich konnte mir auf der Seite direkt ein Typisierungsset kostenfrei bestellen. Als das Set ankam und ich es ausgepackt habe lachten mich zwei Wattestäbchen an.
Diese einfach, wie im Fernsehen wahrscheinlich schon oft gesehen, ein paarmal an den Wangen-Innenflächen entlang rollen wieder verpacken und zurück an die DKMS.

Nach einigen Wochen bekommt man dann seine Spenderkarte und eine Anstecknadel zugeschickt.

Leider konnte ich mit meinen Stammzellen noch keinem helfen. Deswegen habe ich, dass erste mal überhaupt, dieses Jahr eine Geldspende zu Weihnachten an die DKMS gesendet. Mit dieser Spende ist es wenigstens möglich ein weiteres Typisierungsset zu finanzieren.

Ich kann nur jedem Empfehlen sich typisieren zu lassen oder wenn das nicht geht etwas Geld zu spenden. Das einzige was ich mal wieder nicht schön finde das Homosexuelle oder Risikogruppen nicht als Spender in Frage kommen. Das aber auch wieder nur wegen unseres Gesetzgebers.

Spenden an die DKMS
%d Bloggern gefällt das: